Mein Einkaufswagen:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

0

eBook VDV-Mitteilung 3316 Gefährdungsanalyse für Signal- und Zugsicherungsanlagen gemäß BOStrab

Verfügbarkeit: Auf Lager

14,99 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Schnellübersicht

eBook VDV-Mitteilung 3316 Gefährdungsanalyse für Signal- und Zugsicherungsanlagen gemäß BOStrab Ausgabe 06/11

Details

eBook VDV-Mitteilung 3316 Gefährdungsanalyse für Signal- und Zugsicherungsanlagen gemäß BOStrab Ausgabe 06/11 Zur Durchführung von Risikoanalysen für Bahnanwendungen ist es nach DIN EN 50126 als Bestandteil der Lebenszyklusphase 4 erforderlich, alle möglicherweise auf-tretenden Gefährdungen für den Bahnbetrieb zu identifizieren. Dies trifft auch für die für nicht aus der Europäischen Richtlinie 2004/49/EC zur Sicherheit der Eisenbahnen ausgenommen Bahnen zu. Die geltende Verordnung (EG) Nr. 352/2009 über die Festlegung einer gemeinsamen Sicherheitsmethode für die Evaluierung und Bewer-tung von Risiken (CSM-Verordung) sieht für diese eine Gefährdungsermittlung und Gefährdungseinstufung als zwingend erforderlich vor. Die vorliegende VDV-Mitteilung führt eine generische Gefährdungsidentifikation für den Einsatz von Signal- und Zugsicherungsanlagen nach BOStrab und stellt deren Abdeckung durch die Nennung korrespondierende BOStrab-Anforderungen dar. Die Grundlage hierfür ist die generisch geführte Gefährdungsanalyse der DIN EN 62267. Sie benennt Gefährdungssituationen für den fahrer- und begleiterlosen automati-schen Betrieb und weist ihnen bestimmte Schutzeinrichtungen zu, die in der Lage sind, das Unfallrisiko zu begrenzen. Als Ergänzung zur DIN EN 62267 ist ein Techni-scher Bericht „Gefährdungsanalyse auf oberster Systemebene“ veröffentlicht wor-den. Er stellt die identifizierten Gefährdungen sowie Ursachen und Ereignisse, die aufgrund der Gefährdung zu einem Unfall führen können, vor. Dieser Technische Be-richt beschränkt sich dabei auf Gefährdungen, die im fahrer- und begleiterlosen au-tomatischen Betrieb (Automatisierungsgrade DTO und UTO) bestehen und nennt geeignete Schutzeinrichtungen, die Abwesenheit von Fahrpersonal oder Zugbeglei-tern zu kompensieren und damit das Risiko eines Schadensereignisses zu minimie-ren. Die Gefährdungsanalyse ist dabei nach Basisfunktionen gegliedert, die zur Durchführung des Fahrbetriebes erforderlich sind. Die in der VDV-Mitteilung 3316 beschriebene Gefährdungsanalyse unterstützt die VDV-Unternehmen, um die Gefährdungen der Basisfunktionen zum Sichern der Zugbewegungen für die Automatisierungsgrade Fahren auf Sicht (TOS/GOA0) bis Begleiterloser Fahrbetrieb (UTO/GOA4) zu detaillieren und nennt die hierfür einge-führten Schutzeinrichtungen im Sinne von Ausstattungsanforderungen in Überein-stimmung mit den BOStrab-Anforderungen.

Zusätzliche Information

Artikelnummer M3316GC